Qi Gong & Nei Gong

Qi Gong und Nei Gong sind einigermaßen austauschbare Begriffe für "innere Übungen", welche sich auf die inneren Dynamiken des Körpers, des Atems, der Körperausrichtung und dem Kreislauf der Kanäle und Leitbahnen (Meridiane) konzentrieren. Diese Übungen sind wichtige Hilfsmittel zur Gesunderhaltung und der Nährung des Lebens. Sie dienen in der traditionellen chinesischen Medizin auch als "Physiotherapie", da bestimmte Übungen bei bestimmten Beschwerden verschrieben werden können. Innere Übungen bilden das Fundament der Inneren Kampfkünste.

Bestimmte Übungen des Qi Gong und Nei Gong, welche innere Stärke und korrekte Ausrichtung des Körpers entwickeln, bereiten den Körper zugleich auf die mehr kämpferischen Übungen vor, die ihnen folgen. Im Taiji Quan und Xingyi Quan dienen diesem Zweck hauptsächlich stehende Übungen und Atemübungen (Tu Na), während das Bagua Nei Gong vorzugsweise Kreisgehen und Wendungen nutzt, bei denen bestimmte Haltungen eingenommen werden, welche die Meridiane stimulieren und öffnen.