Bagua Zhang

Bagua Zhang oder die "Hand der Acht Trigramme" ist eine chinesische Kampfkunst und gehört zu der Familie der sogenannten Inneren Kampfkünste.

 

Charakteristisch für das Bagua sind die Fußarbeit, die ausweichenden Bewegungen und die kontinuierlichen Wechsel. Die Bewegungen des gesamten Körpers werden mit der Rotation der Taille sowie den Gehbewegungen der Beine koordiniert.

 

Werden diese Elemente mit Entspannung und einem mit dem Körper verbundenen Geist kombiniert, führt dies zu einer explosiven, koordinierten Kraft, welche einem ganzheitlich zusammenwirkenden Körper entspringt und nicht von der relativen Kraft externer Muskulatur abhängig ist.

 

Das Ziel des Bagua-Kämpfers ist es, die Struktur und Stabilität des Gegners zu stören und dessen Bewegungsmöglichkeiten einzuschränken. Er vermeidet es, die gegnerische Technik an deren Krafthöhepunkt abzuwehren und greift den Gegner aus dessen schwachen Winkeln an.

Wolfgang Schwalenberg Bagua Zhang Shenwu

Im Bagua werden auch eine vielzahl von Waffen gelehrt: Säbel, Schwert, Stock, Speer, Sieben-Sterne-Stock, Gehstock, Mandarinenten-Messer, Ellbogenmesser und viele mehr.

 

Ich unterrichte das Bagua Zhang im Liang-Stil nach meinem Lehrer Tom Bisio.